Misto-APS© ist eine in enger Zusammenarbeit mit mehreren finnischen Theatern entwickelte Software für den Theaterbereich. Die Entwicklungsarbeit der Software begann vom Bedarf, eine Lösung zu finden, die den Bedürfnissen und dem Prozess der Theater dient. Mistos Funktionslogik basiert auf den genauen Kenntnissen darin, welche Aktivitäten ein Theater hat und welche Abhängigkeitsverhältnisse verschiedene Begriffe haben.

Im Hintergrund der Software Misto-APS© ist auβerdem eine Theorie, nach der sich die Funktionsweise der Prozess- und Projektorganisationen im Alltag der Theater vereinigen. Mistos Stärke ist, dass man diese Funktionsweise genau kennt und dass man verschiedene Teilbereiche und Funktionen dadurch mit einer ganz neuen, für die Theaterprofis passenden Weise, behandeln kann. Die Entwicklungsarbeit ist auch, dank der Kenntnissen vom Alltag der Theater und verschiedener Berufsgruppen, erleichtert worden.

Nach der Erkennung und Beschreibung der Funktionsweisen hat Jarkko Loima, im Theaterbereich arbeitender Ingenieur für Programmierungstechnik, die Entwicklungsarbeit mit mehreren finnischen Theatern angefangen. Die erste kommerzielle Version wurde im Herbst 2014 veröffentlicht. Weil das Anfangsstadium von Misto mehr aus Wille als Bedarf beschleunigt wurde, war dies keine Maβarbeit. Aus diesem Grunde hatte Misto keine hohen Kosten der Startinvestitionen, d.h. der Preis des Produktes ist günstig bei gleich bleibender Qualität. Deswegen ist der Ausgangspunkt der Entwicklungsarbeit von Misto mehr der Bedarf als die Nachfrage.

Heute hat Misto-APS© ihren Platz unter den finnischen Theatern gefestigt. Die erste internationale Version wird auf der Fachmesse Stage-Set-Scenery in Berlin im Sommer 2017 veröffentlicht.

Im Vordergrund von Mistos Entwicklungsarbeit steht nicht nur der Theaterbedarf, sondern auch der starke Wille nach dem günstigen Produkt. Mistos Ziel ist eine einfache und leichte Software für jedes Theater oder für jeden Produzent. Diese Software ist so leicht zu bedienen wie andere Programme. Mistos Entwicklungs- und Aktualisierungsarbeit hält sich an die gute Praxis im Theaterbereich auch darin, dass die guten Ideen und Gedanken erteilt werden und dass sie allen zur Verfügung stehen. Wenn es um ein Produkt geht, das von Anfang an aus dem Blickwinkel der Tätigkeiten des Theaters geplant wurde, sind die oben erwähnten Fakten möglich.

Die Geschichte geht weiter…